greenwhite.
Probleme

Ich hatte heute eine recht gute Sitzung bei T.
Es ging um Repräsentationn, die sich aus früheren Erfahrungen gebildet haben & die sich im heute halt immer mal wieder (negativ) Gehör verschaffen.
Bei mir sind das echt einige & sie machen mir gerade vor allem die Arbeit echt schwer...
Ich fühle mich zum einen immer schuldig.
Ich lasse mir Verantwortung übergeben bzw. Auf mich abwälzen, die gar nicht zu mir gehört.
Ich getraue mich nicht, zu widersprechen, weil ich dann Angst habe, was passieren könnte.
Früher ging das auch nie.
Zum anderen kann ich mich auch schlecht gegen einen bösen Ton wehren, was irgendwie mit dem oben zusammen hängt.
Mir wurde beigebracht, dass ja niemand was bös meint.
Deswegen muss man das aushalten.
& zur Wehr setzen, wenn auch nur auskotzen über die Person, wurde kritisiert.
& damit ist die Krux perfekt, denn es besteht keinerlei Möglichkeit, zudem was einem als Unfaires angetan wird, sich abzugrenzen oder zu schützen.
Ich weiß nicht, ob meiner Mutter bewusst war, was sie mit diesen Verhaltensweisen & Glaubensweisen bei mir erzeugt hat.
Aber genau genommen ist es der absolute Untergang, weil man keine Möglichkeit hat, sich zudem was einem an Schlechtes angetan wird, abzugrenzen.
Man kann es also nur aufnehmen & als gerechtfertigt wahrnehmen, was einem zugefügt wird.
(weil man es halt so verdient hat?)
Panik!
9.7.18 16:53


Werbung


...

Panik, Panik, Panik...
& Handlungsunfähigkeit.
Kein Boden unter den Füßen.
Komm bitte wieder.
Danke.
4.7.18 13:30


nur Wind

Als ob ich irgendwelche Rechte hätte...
4.7.18 13:07


Fähnchen 3

Eigentlich könnte man auch argumentieren, dass es von ihr ganz schön frech ist, während ich Zuhause liege & es mir ziemlich schlecht geht,
Mich noch mit ihren Gefühlen zu belasten.
Anstatt mal Rücksicht zu nehmen.
Ist doch klar, dass ich das nicht mit Absicht mache, um ihr Probleme zu bereiten.
Liegt doch wohl auf der Hand.
Wenn sie Ärger wegen der Organisation hat durch die zusätzliche Aufgabe (letzte Woche meinte sie noch, dass sie es einrichten kann), brauch sie ihren Ärger nicht bei mir raus lassen!
Ich weiß überhaupt nicht, wie ich reagieren soll.
4.7.18 13:05


Fähnchen im Wind 2

Ich merke, wie ich innerlich dazu neige, mich bei meiner Kollegin entschuldigen & sie dafür trösten zu wollen,
Was ich ihr so unglaublich schreckliches angetan habe.
Um den Konflikt zu umgehen,
Ihren Ärger zu umgehen,
Mir selbst nichts zugestehen zu müssen.
Weil wenn dem so wäre, würde es heißen, dass ich mich verteidige
& es absolut uneins, in dem Fall mit ihr, bleiben würde.
& das würde wiederum heißen:
Kein Boden unter den Füßen.
Keine Harmonie.
Ablehnung, Ablehnung, Ablehnung.
4.7.18 13:01


Fähnchen im Wind

Ich bin wie ein Fähnchen im Wind.
Ein Kommentar zu meiner Krankmeldung von einer Kollegin, der halb Vorwurf, halb Verzweiflung ist
& ich zergehe derart in Schuldgefühlen.
Ich treffe eine Entscheidung für mein Wohlbefinden, auf Kosten anderer bzw. Dass diese Person dadurch einen Nachteil hat
& in mir wird der Katastrophenzustand ausgerufen.
Ich entscheide mich für mich, zum Leidwesen von anderen
& bekomme dafür gerechtfertigte Vorwürfe, weil mein egozentrisches Handeln schlimmes bei anderen hervorruft.
Ich bin schuld.
Diesen Satz könnte ich in hundertfacher Ausfertigung aufführen.
Ich bin schuld.
& mein Kopf sagt mir, dass ich dafür die boshaftesten Reaktionen von anderen verdient habe.

(oder?)
4.7.18 12:57


...

Ich hab eine unglaubliche Wut auf das Leben.
& ich würde gerne alle Verantwortung dafür abschieben.
3.7.18 10:50


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter] Gratis bloggen bei
myblog.de