greenwhite.
:)

"Es gibt so Momente, da muss man sich in dich verknallen."
13.5.17 11:25


Werbung


re-, re-, re-.

S. verhält sich wie meine Mutter.
Oder konkreter: S. erinnert mich (mit seinem Verhalten) an meine Mutter.
Deshalb tut es so weh.
Kälte.
12.5.17 13:58


re-, re-, re-.

S. verhält sich wie meine Mutter.
Oder konkreter: S. erinnert mich (mit seinem Verhalten) an meine Mutter.
Deshalb tut es so weh.
Kälte.
12.5.17 12:21


-

Ich vermisse die Nähe, die Küsse.
Das diese Liebe, so wie ich es mir in dem Maße wünsche, unerwidert bleibt, ist für mich unerträglich.
11.5.17 17:24


.... ~_~

Ich halte es kaum aus, ihm nicht zu schreiben.
Ich vermisse dich so, so, so, so, so.
9.5.17 19:35


-

Das ist vielleicht die Gefahr bei Depressionen, dass nicht nur derjenige (innerlich) stirbt, der sie hat, sondern auch Personen in der Umgebung, die von ihr abhängen.
9.5.17 13:12


S.

Das war lieb von dir gestern, dass du es noch mal erklärt hast.
Dass du nicht locker gelassen hast, bis die Entschuldigung halb bei mir durch kam.
Und das es dir wichtig war, mich zu überzeugen, dass dein Verhalten NICHTS mit mir zu tun hat.
Ich war froh, dass es dir ein so großes Anliegen von dir aus war, mir das zu versichern.
Das tut gut.
Über Montag will ich gar nicht sprechen.
Ich erzähle es auch niemanden.
Weil es so demütigend ist & ich mich damit selbst erniedrige, zu dir zurück zu gehen.
Zumind. fühlt es sich so an, weil eigentlich bin ich unabhängig von deiner Bestätigung oder eben Nicht-Bestätigung meiner Selbst.
Aber in meinem Kopf ist da eben ein Fehler, als ob du mich definieren würdest.
Tust du aber nicht.
Es tat auch gut, als du selbst von dir aus gesagt hast, dass du wie ein Stein reagiert hast, "wie tot."
Das hat mir geholfen.
1. Weil du es selbst gesehen hast.
2. Dass du dein Verhalten allein auf dich zurück geführt hast ("ich war überfordert").
3. Weil ich da die Parallele zu meiner Mutter gesehen habe & weil es genau das ist: Plötzlich tot.
& ich mich dann immer genau so bei ihrer Reaktion gefühlt habe: tot.
Das Gefühl beschreibt es so gut. Einfach tot.
So war das so oft.
Es gibt keine ausreichende Erklärung, Beschreibung dafür, es ist einfach so, als ob man im inneren stirbt.
Alles, was bei ihr schon abgestorben ist, ist bei mir in solchen Momenten mit gestorben.
9.5.17 13:07


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter] Gratis bloggen bei
myblog.de