greenwhite.
HALLELUJA

Ich habe es endlich geschafft, meiner einen Katze Urin abzunehmen, wegen ihren epileptischen Anfällen.
Gott sei Dank...
8.8.17 10:32


Werbung


:(

Wenn N. hier weg zieht, wird es richtig übel.
Dann habe ich noch 4 "Freundinnen" in Si. & 2 in der Umgebung - das war's.
Jeweils eine aus direkter & weiterer Umgebung mag ich richtig gerne.
Der Rest ist so... Naja. Kontakt halt.
Es sieht bitter aus.
Mit N. habe ich automatisch was am Wochenende gemacht, wenn wir beide da waren.
So eine Freundschaft hab ich dann nicht mehr.

Ich muss wirklich dringend neue Leute kennenlernen.
Aber es ist so super schwierig & kompliziert hier.
Außerdem mag ich echt nur wenige Leute, zumind. richtig gerne.
Hm.
Ich hoffe, dass ich über's FS noch ein paar Kontakte schließe.
Ansonsten weiß ich auch nicht weiter.
Dann muss ich irgendwo noch was machen.
Über die Arbeit ist ja auch NIEMAND geblieben.
Obwohl ich echt so viele Leute gerne mochte...
Das ist echt ein Trauerspiel.
Ich weiß nicht, ob ich was falsch gemacht habe oder ob sie einfach schon ihre Leute hatten/haben.
Oder ob ich vielleicht (mittlerweile) etwas Negatives ausstrahle, zumind. hier auf die Stadt bezogen.
Das könnte echt sein.
Weil ich mich nicht so wohl & angenommen fühle
& weil das hier alles mit F. war, was mich so in's Wanken gebracht hat.
Ich hätte so gerne hier einen tollen, festen Freundeskreis.
Aber die Leute finde ich auch nur, wenn ich selbstbewusst bin & so Kontakte schließe.
& das bin ich halt nicht.
Am liebsten würde ich mich vor Selbstzweifeln verkriechen.
& vor allem kann ich halt nicht locker & unbefangen sein
(was ich eigentlich bin).
& deshalb funktioniert es auch nicht (gerade, so gut).
Grmpf.
Es ist schwierig.
Alles dreht sich im Kreis.
Ich darf die Hoffnung nicht aufgeben.
Es wird sich bestimmt was entwickeln.
Ich muss es nur zulassen.
Ich suche halt auch immer nur das Perfekte.
Die Seelenpartner.
& die Menschen, die mich halt auch in meiner Art bestätigen, weil ich so unsicher momentan bin.
& das tun die wenigsten.
Aufgeschlossenheit vom Naturell gibt es hier einfach kaum.
Das ist nicht die Mentalität.
& deswegen bleibe ich eingeschüchtert & verlassen allein
Man, ich habe aber auch immer noch so Angst, in Beziehungen zu investieren.
Das ist unfassbar.
Ich habe so eine Angst, noch mal so etwas wie bei F. zu erleben.
Deshalb kann ich die Menschen auch gar nicht mehr richtig nah an mich ran lassen.
Weil ich davor wirklich richtig eine riesige Panik habe!
& die lähmt mich
Wirklich mal wieder Vertrauen aufzubauen & eine Beziehung/Freundschaft zu schließen.
Ich bin voller Panik.
Will sowas nicht noch mal erleben.
Nicht noch mal das Gefühl zu haben, dass ich mich richtig öffnen kann & mich angenommen fühle
& dann im Nachhinein rein gedrückt zu bekommen, wie negativ & "schlecht" ich bin.
Das war wirklich so verletzend.
Das habe ich bis heute nicht überwunden.
Ich weiß nicht, wie ich da noch mal Vertrauen zu Menschen schaffen soll.
4.8.17 23:10


surprise

Gestern hat sich doch tatsächlich meine eine Kollegin am Anfang der Teamsitzung bei mir für ihren harschen Ton den Tag davor entschuldigt.
Das hätte ich echt nicht gedacht.
Ganz schön professionell :D
Was sie ja sonst (eher) nicht ist. Was ne Ironie xD
Naja. Ich fand das jedenfalls toll & mutig.
Was aber nichts daran ändert, dass ich ihr ihre Art trotzdem noch krumm nehme & Probleme damit habe.
Jetzt ist sie erst einmal für 3 Wochen im Urlaub.
Das ist super & entspannt mich.
Wenn sie nur immer weg wäre :}
Es ist auch nicht so, dass ich sie als Mensch nicht mag, ganz im Gegenteil.
Aber ihre Art zu arbeiten, Aufgaben auf andere zu verteilen & automatisch ihre Sicht & Arbeitsweise auf andere zu übertragen (oder es zumind. automatisch & als selbstverständlich begreifend zu wollen), das stört mich richtig.
Ja, dieses selbstverständlich, wie sie von sich & ihrer Art auf andere schließt, das nervt.
Das lässt keinen Platz für andere Sichtweisen.
Das lässt nur die eine & den einen Weg zu.
So wie bei meinen Eltern.
Dabei gibt es immer unterschiedliche Ansichten, Anknüpfungspunkte & Vorgehensweisen, weil nun mal jeder individuell ist & denkt & dass ist ja auch eigentlich das tolle & macht die Vielfältigkeit, die unterschiedlichen Ergänzungen in der Arbeit aus.
4.8.17 11:09


...

& da ist das Gefühl wieder.
& es zieht so wahnsinnig viel Energie ab!
Heute kam es, weil Si. sich für ihr etwas grobes Verhalten gestern entschuldigt hat.
Einerseits fand ich das nett, auch mutig.
Andererseits wäre ich ihr gerne an die Gurgel gegangen & so richtig ausgefranst, was sie sich einbildet, so mit mir zu reden & ihr eine zu scheuern.
Dadurch, dass ich meine Aggressivität nicht ausleben kann - ich will nicht töricht wirken - zwinge ich mich zu Freundlichkeit & Nachsicht, obwohl es in mir drinnen brodelt.
Das ist zum kotzen.
& deshalb kostet es mich auch soo Energien, weil ich mich so anstellen muss, mich zu verrenken
& weil es so unglaubliche Energien kostet, mein eigenes Gefühl zu verleugnen, zu verdrängen & als falsch abzustempeln.
Kein Wunder, dass mich diese Situationen so schlauchen.
Es ist ja auch die komplette Selbstverarsche, gute Miene zum bösen Spiel!
Wie konnte ich mir nur aneignen & mir beigebracht werden, mich selbst so zu verleugnen!!!
Kein Wunder, dass das krank macht!!!
Gute Miene zum bösen Spiel.
Deswegen ärgert es mich glaube auch alles so, weil ich es nicht schaffe, meine Gefühle authentisch auszudrücken.
Deswegen hasse ich trotzdem, trotz Entschuldigung & kann sie gar nicht annehmen, weil ich am meisten eigentlich Ärger gegen mich selbst schiebe.
3.8.17 13:32


Schlaf

Ich hoffe, ich kann heute schlafen.
Die letzten Nächte haben mich meine Gedanken & das rum grübeln so gequält.
Ich hoffe, das klappt heute.
Aber ich bin auch so müde.
Die meiste Zeit habe ich mich geärgert.
Über meine Kollegin, die vielen kleinen Katastrophen, die heute passiert sind.
Aber ich hab mich auch "ausgeärgert", hab mir bei K. Luft gemacht & bei der einen vom FS über die kleineren Dinge.
Das war ja eigentlich gut.
Ich hoffe, es hält mich nicht wieder wach, dass ich nicht alles sofort & komplett lösen kann.
So ist halt das Leben!
Wobei mir die "ich nähre meinen Boden"-Erkenntnis etwas Halt gibt, ein bisschen die Unsicherheit & Panik zurück nimmt oder doch zumind. schon ein bisschen das Loch, die Leere füllt, wenn oder wo vorher das Nichts war & kam.
Ich freue mich auf das Energie tanken.
Ich brauche & gleich kommt der Schlaf. Er wird kommen
2.8.17 22:26


kleine Erkenntnis

Ich nähre meinen Boden.
Was für eine schöne Erkenntnis :}
2.8.17 22:20


Gefühl

Krass, wie klar ich dieses Gefühl wahrnehmen kann.
Es ist so deutlich für mich.
Ganz klar spürbar, wann es eintritt, was es macht, was mit mir geschieht & in mir drin passiert, wie dumpf alles wird.
Das ist doch der erste Schritt, oder?
Wahrnehmen. Spüren.
Ich würde so gerne ewig moch darüber nachdenken & es lösen.
Aber dafür braucht es Platz, viel, Zeit & Raum.
Vermutlich wird es kommen mit der Zeit.
2.8.17 22:14


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter] Gratis bloggen bei
myblog.de